Die WM 2005 - ein Wintermärchen

News

Christina Geiger wieder verletzt

Ihren Olympiastart in Korea beim Slalom am 14. Februar sieht Christina Geiger nicht in Gefahr

Christina Geiger

„Meine besten Freunde waren in den letzten Tagen - Wackelbretter und Wackelkissen! - , schreibt Skirennläuferin Christina Geiger vom SC Oberstdorf auf ihrer Facebook- Seite und postete auch das entsprechende Foto. Was war passiert: „Leider habe ich mir bei meinem Einfädler im letzten Slalom in
der Lenzerheide einen Teilabriss der Syndesmose im Sprunggelenk zugezogen.“ Den Parallel-Slalom kurz darauf in Stockholm fuhr die 28-Jährige trotz Schmerzen und mit „zusammengebissenen Zähnen“, wie sie sagt. Ihren Olympiastart in Korea beim Slalom am 14. Februar sieht Geiger nicht in Gefahr: „Jetzt heißt es geduldig bleiben.“ Zwar konnte sie zuletzt nicht auf
Schnee trainieren, „aber in einer Woche verlernt man ja nicht alles.“

(khw)/Allgäuer Anzeigeblatt, 07.02.2018