Die WM 2005 - ein Wintermärchen

News

Karl Geiger Dritter in Wisla

Zum Auftakt des Sommer Grand-Prix in Wisla wird der Oberstdorfer Karl Geiger überraschend Dritter

Karl Geiger

Besser hätte es für die polnische Mannschaft zum Start der Sommersaison kaum laufen können. Maciej Kot und Dawid Kubacki lieferten sich ein spannendes Duell um den Tagessieg. Mit Weiten von 128 und 132,5 Meter hatte Kubacki am Ende die Nase vorne, mit insgesamt 255,6 Punkten setzte sich der 27-Jährige gegen den zur Halbzeit noch führenden Kot (133 und 127,5 m; 252,2 P.) durch. Erstaunlich stark präsentierte sich auch ein Deutscher: Karl Geiger vom SC Oberstdorf landete mit Sprüngen auf 130 und 128 Metern sowie 251,5 Punkten auf dem dritten Platz.

Neben Geiger war es vor allem Stephan Leyhe, der aus deutscher Sicht mit dem Start in die Sommersaison zufrieden sein kann. Der Willinger belegte mit 127,5 und 125 Metern den neunten Platz. Andreas Wellinger kann sein volles Leistungspotenzial nur in Einzelsprüngen abrufen – beim ersten Einzelspringen blieb der beste Deutsche des vergangenen Winters mit 123 und 121 Metern jedoch hinter den Erwartungen. Nach Platz elf
zur Halbzeit, stand dem 21-Jährigen am Ende nur Rang 19 zu Buche.

Keinen guten Tag erwischte Andreas Wank – der Team-Olympiasieger, der sich an den vergangenen beiden Tagen stark präsentiert hatte, wurde aufgrund eines irregulären Sprunganzugs nach seinem ersten Wettkampfsprung disqualifiziert. Der 25-jährige Richard Freitag springt seiner früheren Form weiterhin hinterher, verpasste als 42. den Einzug ins Finale klar.

Text: skispringen.com