Die WM 2005 - ein Wintermärchen

News

Nur Geiger stark

Kamil Stoch wird beim ersten Einzelspringen des Sommer-Grand-Prix in Wisla seiner Favoritenrolle gerecht und feiert einen souveränen Heimsieg. Aus der deutschen Mannschaft überzeugt nur Karl Geiger vom SC Oberstdorf.

Geiger Karl

Mit Sprüngen auf 132 und 126,5 Metern sicherte sich Kamil Stoch in Wisla den Sieg beim ersten Einzel-Wettbewerb im Rahmen des diesjährigen Sommer-Grand-Prix. Vor heimischem Publikum erzielte der 31-jährige Pole insgesamt 280,6 Punkte und setzte sich damit gegen seinen Teamkollegen Piotr Zyla (130,5 und 126,5 m; 273,6 P.) durch. Auf dem dritten Platz landete Halvor Egner Granerud aus Norwegen mit Weiten von 125,5 und 129 Metern (267 P.). Für die deutschen Skispringer gab es beim zweiten Wettkampf der Saison hingegen nicht viel zu holen. Einzig der Oberstdorfer Karl Geiger bestätigte seine gute Frühform mit Sprüngen auf 126,5 und 125,5 Meter und belegte damit hinter dem Japaner Junshiro Kobayashi (6.) den siebten Platz.

Bereits am Vortag setzte sich an der Adam Malysz Schanze von Wisla vor 10.000 begeisterten Zuschauern das Team der Skispringer aus Polen (Maciej Kot, Dawid Kubacki, Piotr Zyla und Kamil Stoch) im ersten Wettkampf des Sommers 2018 souverän vor den Teams aus Deutschland (Karl Geiger, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Andreas Wellinger) und Norwegen durch. "Wir freuen uns über den zweiten Platz. Die Stimmung hier ist jedes Jahr super. Wir werden bis Einsiedeln in jedem Wettkampf dabei sein, danach werden wir sehen", sagte Karl Geiger nach dem Wettkampf. Der Sommer-Grand-Prix der Skispringer wird in Hinterzarten fortgesetzt. Im Schwarzwald steht für die Herren der nächste Einzel-Wettbewerb auf dem Plan, zudem starten dann auch die Damen in ihre Sommer-Saison.

Text: skijumping.com/berkutschi.com