Bautagebuch WM Skisprung Arena

Hier können Sie den Fortschritt der Umbaumaßnahmen an der Schattenbergschanze verfolgen.

Im Rahmen der FIS Nordischen Skiweltmeisterschaften 2021 Oberstdorf / Allgäu sollen die nordischen Skisportanlagen am Trainingsstützpunkt Oberstdorf durch eine Reihe von Umbau-, Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen dem aktuellen technischen Stand angepasst werden. Die komplette Skisprunganlage steht dabei den Bundes-, Landes- und Nachwuchsathleten täglich im präparierten Zustand zur Verfügung. Die Zahl der Kaderathleten mit den dazugehörenden Trainerstellen hat sich in den vergangenen 15 Jahren deutlich erhöht. Aus diesem Grund wird durch die geplanten Baumaßnahmen eine nachhaltige und zukunftsweisende Weiterentwicklung des Trainingsstützpunktes in den nordischen Disziplinen angestrebt.

Das Vorhaben umfasst im Einzelnen:

  • Modernisierung der Beschneiungsanlage
  • Modernisierung des Schrägaufzuges „Sport“ mit kreuzungsfreiem Zugang der Talstation
  • Ersatzbau der Kleinschanzen HS 25 und HS 42
  • Neubau eines Athletenbereiches mit Wachs- und Lagerräumen
  • Stufenerweiterung an der Großschanze HS 137
  • Installation eines Windnetzes an den Großschanzen
  • Modernisierung der Aufsprunghänge mit Austausch des Mattenbelages
  • Betonsanierungs- und Beschichtungsarbeiten am bestehenden Tribünenbereich
  • Erweiterung und Verbesserung von Sicherheitseinrichtungen

Die Hauptmaßnahmen erfolgen im Jahr 2019, um zum Winterbetrieb 2019/2020 die Anlagen für die FIS Nordischen Skiweltmeisterschaften 2021 testen zu können. Die Fertigstellung der Gesamtanlage ist für 2020 geplant.

am 16.09.2019

An allen Bauteilen wird mit Hochdruck gearbeitet

Baumaßnahme Skisprungstadion 16.09.2019

Überall im Stadion werden an allen Bauteilen des Skisprungstadions Bauarbeiten ausgeführt. Dahinter steckt ein hoher Koordinationsaufwand, damit alle Firmen sicher arbeiten können. Die Betonarbeiten für die neue zusätzliche Pumpstation der Beschneiungsanlage sind nun auch gestartet. Zudem wird an den Fundamenten des Schrägaufzuges und der beiden Kleinschanzen gebaut. Die Hanglage sowie enge Platzverhältnisse machen die Arbeiten aufwendig und schwierig. Gut zu erkennen sind die bereits gebauten Lagen der bewehrten Erde an den Kleinschanzen, die den Aufsprunghang abstützen. Darunter wird die Talstation des Schrägaufzuges dann entstehen können.

Der Athletenbereich macht ebenfalls Fortschritte und das dreiteilige Gebäude lässt sich schon gut erkennen. Viele Trennwände für die Wachs- und Lagerräume stehen bereits und das erste Dach ist betoniert. Am Anlaufturm der HS 137 werden aktuell die Vorbereitungen für den Einbau der Stufenerweiterung und des umlaufenden Steges vorgenommen. An der HS 137 sind die Treppenanlage des Aufsprunghanges sowie verschiedene Leitungen, z.B. für die Beregnung der Matten, montiert. Derzeit werden die Banden an der HS 106 gebaut.

Ein Großteil der Tribünenfläche ist neu beschichtet und damit die Betonoberfläche wieder hergestellt.

am 26.08.2019

Baubeginn für die Stufenerweiterung an HS 137

Baumaßnahme Skisprung 26.08.2019

Für die Stufenerweiterung an der Großschanze HS 137 ist inzwischen ein weiterer Baukran aufgestellt und mit dem erforderlichen Raumgerüst begonnen worden. Bald werden sieben Baukräne in der Anlage stehen.

Der Aushub für die Kleinschanzen ist abgeschlossen, so dass nun die Böschungssicherung aus bewehrter Erde an den Aufsprunghängen gebaut werden kann. Dazu wird Kiesmaterial direkt im Auslauf aufbereitet, um es an den Kleinschanzen wieder zu verbauen.

Große Fortschritte sind an den Banden zu sehen und die ersten Konsolen für die Holzbande sowie die dazugehörenden Stufen werden schon montiert. Auch Kabel und die Beregnungsleitungen sind parallel mit zu verlegen. Die Gebäude des Athletenbereichs machen ebenfalls gute Fortschritte und die erste Decke kann bald betoniert werden.

am 12.08.2019

Gebäude für den Athletenbereich entstehen

Baumaßnahme Skisprungstadion 12.08.2019

Für den neuen Athletenbereich, der zwischen der Bergstation Schrägaufzug „Sport“ und den Großschanzen entsteht, laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Mit zwei Baukränen wird parallel gearbeitet und zwischenzeitlich sind die ersten Wände errichtet. Das dreiteilige Gebäude bietet zukünftig Wachs- und Lagerräume sowie Aufenthaltsbereiche für die Athleten. Ebenso werden derzeit die Fundamente für die drei Windnetzmasten gebaut.

Ein Großteil der Betonfertigteile für die neuen Banden sind an den Aufsprunghängen verbaut. Große Fortschritte macht auch der Aushub für die beiden Kleinschanzen. Teilweise musste der Fels gesprengt werden. Die Steinbrocken werden dabei im Langlaufzentrum zu hochwertigem Kiesmaterial aufbereitet und wieder eingebaut. Der Aushub für die Pumpstation ist ebenfalls erfolgt. Die Athletenunterführung ist fertiggestellt und mit Kiesmaterial überfüllt worden. Darauf entstehen nun die Aufsprunghänge der Kleinschanzen.

am 29.07.2019

Aushub für Kleinschanzen begonnen

Baumaßnahme Skisprungstadion 26.07.2019

Nach Fertigstellung der Hangsicherung wurde nun mit dem Aushub für die beiden neuen Kleinschanzen begonnen. Mit mehreren Baggern wird das Material von oben nach unten abgetragen, um später dort die neuen Anlaufbauwerke zu errichten. Der Aushub findet im Langlaufzentrum weitere Verwendung und wird entsprechend aufbereitet.

Im Athletenbereich begann der Hochbau für das neue dreiteilige Gebäude. Das erste Fundament ist betoniert. Im Auslaufbereich ist die inzwischen die Athletenunterführung fertiggestellt. Parallel wird an den Aufsprunghängen weitergearbeitet und die Betonfertigteile für die Banden montiert.

am 03.07.2019

Update Juli 2019

Baumaßnahme Skisprungstadion 01.07.2019

Spezialtiefbauarbeiten schaffen die Grundlage für die Modernisierung der Skisprungarena

In der Skisprungarena wurden in den letzten Wochen umfangreiche Spezialtiefbauarbeiten vorgenommen. Die zweite Hangsicherung an den Kleinschanzen ist fertiggestellt, so dass nun der Aushub für die Anlaufbauwerke beginnen kann. Unzählige Microbohrpfähle wurden in den Aufsprunghang gebohrt, um die Betonstützwinkel der Banden im Hang befestigen zu können. Stück für Stück werden nun die Fertigteile aufwändig am Hang montiert. Gesichert an Winden werden im steilen Hang die Arbeitsgeräte in Position gehalten.

Auf der Sitzplatztribüne wurde die Betonoberfläche wassergestrahlt, um anschließend eine Schutzschicht aufbringen zu können. In der Faltenbachüberbauung schreiten die Betonsanierungsarbeiten ebenfalls voran. Abgeplatzter oder loser Beton wurde komplett abgetragen. Somit können nun die verschiedenen Betonteile und Oberflächen wieder hergestellt werden.

am 18.06.2019

Update 18. Juni 2019

Baumaßnahme Skisprungstadion 18.06.2019

Große Fortschritte sind bei den Hangsicherungsarbeiten für die Kleinschanzen zu erkennen und es wird derzeit die zweite Schutzwand erstellt. Unter der Schutzwand kann später die Talstation für den Schrägaufzug Sport entstehen. Für die Athletenunterführung sind die ersten Wände nun gut zu erkennen. Hier können die Sportler später unter den Aufsprunghängen der Kleinschanzen hindurch gehen.

am 01.06.2019

Update Juni 2019

Baumaßnahme Skisprungstadion 01.06.2019

Rascher Baufortschritt: Erd- und Baumeisterarbeiten sind in vollem Gange

Nach Fertigstellung der Hangsicherungsmaßnahmen für die Athletenunterführung haben nun die Hochbauarbeiten dazu begonnen. Die ersten Fundamente und Wände werden derzeit erstellt. Aktuell wird eine weitere Hangsicherung an den Klein-
schanzen erstellt. Für die Bande am Aufsprunghang wurde das erste Betonfertigteil gesetzt. Auch werden die Ver- und Entsorgungs-
leitungen beim Athletenbereich verlegt. Die Betonsanierung in der Faltenbachüberbauung schreitet ebenfalls voran und die freigelegte Armierung kann bald mit neuem Beton wieder überzogen werden.

am 01.05.2019

Update Mai 2019

Baumaßnahme Skisprungstadion 07.05.2019

Im Bereich der Kleinschanzen haben die Hangsicherungs-
maßnahmen für die Athletenunterführung gestartet. An der HS 137 wird an den Banden bereits mit einem Schreitbagger gearbeitet.
Für den Athletenbereich wird derzeit der Aushub erstellt.

am 01.04.2019

Update April 2019

Baumaßnahme Skisprungstadion 26.04.2019

Gemäß Bauzeitenplan haben die Baufirmen am 25. März 2019 mit der Baustelleneinrichtung begonnen. Zuerst wurde der Schnee in der Anlage verteilt, damit dieser schneller abschmelzen kann. Ebenso wurde ein Gerüst in die Faltenbachüberbauung für die Betonsanierung eingebracht. Anschließend begannen die Abbrucharbeiten an den Kleinschanzen sowie Arbeiten an Park- und Lagerflächen am TV-Compound. Der Schrägaufzug, der Mattenbelag und die Banden wurden ebenfalls demontiert.

am 15.01.2019

Erste Vorarbeiten an der Skisprunganlage in 2018 erfolgreich abgeschlossen

Skisprungstadion

Obwohl die Haupt-Baumaßnahmen zu den FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf / Allgäu erst im Frühjahr 2019 beginnen, wurden bereits im Herbst 2018 einige Vorarbeiten an der Skisprunganlage durchgeführt.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick über diese bereits erfolgten Maßnahmen geben.

Betonsanierung
An einigen Stellen der Skisprunganlage mussten Betonbauteile altersbedingt saniert werden.
Aufgrund der räumlichen Enge im Skisprungstadion ist eine Entzerrung der Baumaßnahmen (u.a. auch für Baustelleneinrichtungsflächen) erforderlich. Die Betonsanierung ist losgelöst von den restlichen Maßnahmen und konnte deshalb vorgezogen werden, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen.

Baumfällarbeiten
Im Bereich der Skisprunganlage mussten vor Beginn der Baumaßnahmen vereinzelte Baumfällarbeiten durchgeführt werden. Diese wurden im Herbst 2018 erledigt.

Die Baumfällarbeiten müssen entsprechend den rechtlichen Vorgaben außerhalb der Vogelbrutzeit und zudem vor dem Wintereinbruch durchgeführt werden. Auf den Biotop- und Artenschutz wird damit Rücksicht genommen. Daher ist das mögliche Zeitfenster für diese Arbeiten sehr beschränkt.