am 16.01.2019

Geschäftsführer Robert Büchel verlässt Nordische Ski WM GmbH

Robert Büchel

Familiäre Gründe

Geschäftsführer Robert Büchel verlässt die FIS Nordische Ski WM 2021 Oberstdorf/Allgäu GmbH. Der 50-jährige Unternehmensberater bat aus dringenden privaten Gründen zum frühest möglichen Zeitpunkt um die Auflösung seines Vertrags. Als einer von zwei Geschäftsführern zeichnete Büchel vor allem für die Bereiche Marketing, Kommunikation, Medien, Ticketing und Tourismus verantwortlich. Wer diese Aufgaben zukünftig übernehmen soll, steht noch nicht fest.

Dr. Franz Steinle, DSV-Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender der WM-GmbH: „Robert Büchel war für uns die Ideal-Besetzung als Geschäftsführer. Wir hatten Robert Büchel seitens des DSV als zweiten Geschäftsführer neben Florian Stern vorgeschlagen, weil wir ihn in unserer langjährigen Zusammenarbeit als äußerst kompetenten und 100 Prozent verlässlichen Kollegen kannten. Aus dem Kollegen ist in den vergangenen Monaten in Oberstdorf ein echter Skifreund geworden, den wir nur ungern ziehen lassen. Ihn zu ersetzen wird ganz sicher nicht einfach. Aber natürlich geht die Familie vor. Deshalb versuchen wir gemeinsam mit Robert, eine zeitnahe und gute Lösung für seine Familie und die WM GmbH, zu finden.“

„Die Entscheidung fällt mir alles andere als leicht“, erklärte Robert Büchel. „Ich habe in Oberstdorf die besten Rahmenbedingungen und das beste Team, das man sich für eine solche Aufgabe wünschen kann. Auch die Zusammenarbeit mit meinem Geschäftsführer-Kollegen Florian Stern ist wirklich hervorragend. Ich möchte deshalb ausdrücklich betonen, dass es ausschließlich private Gründe sind, die es für mich und meine Familie notwendig machen, diesen Schritt zu gehen. Natürlich stehe ich der GmbH und Oberstdorf noch so lange zur Verfügung, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist. Gleichzeitig ist es für mich selbstverständlich, dass ich die Übergabe- und Einarbeitungsphase des neuen Geschäftsführers falls gewünscht auch nach Beendigung meines Vertrags begleite.“

Wer zukünftig neben Florian Stern, der vornehmlich für den Bereich „Sport“ verantwortlich ist, die Funktion des zweiten Geschäftsführers übernimmt, soll möglichst zeitnah entschieden werden.

„Bis zur WM 2021 ist glücklicherweise noch ausreichend Zeit“, so Dr. Franz Steinle, „aber natürlich ist es in unser aller Interesse, dass die Vorbereitungen so gut und konstruktiv weitergehen, wie in den zurückliegenden Monaten. Von daher ist es dringend notwendig, die Position so schnell wie möglich adäquat zu besetzen.“

am 16.01.2019

Für die WM 2021 rollen die Räder

Verena Sternitzke und Tobias Angerer

Oberstdorf macht mobil für das Großereignis 2021

Für die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2021 in Oberstdorf rollen die Räder: Ein begehbares Werbemobil mit dem Logo für die WM auf den Seitenwänden und jeder Menge Info-Material über das Großevent (23. Februar bis 07. März 2021) reist derzeit von einem Winter-Sportereignis zum anderen. Premiere gefeiert hat der Anhänger bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf, sorgte aber auch beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen für viel Aufmerksamkeit. Bei der „Tour de Ski“ in Oberstdorf war auch einer der prominenten WM-Botschafter, Tobias Angerer, an Bord. Wie Verena Sternitzke (Eventmanagement für die WM 2021) berichtete, soll das Mobil nach seinem Zwischenstopp in der Heimat die Reise fortsetzen nach Seefeld, dem Austragungsort der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2019, wo für Oberstdorf schon mal die Werbetrommel gerührt werden soll.