am 24.01.2020

Thannheimer feiert Debüt beim Heimweltcup

Wendelin Thannheimer

Elf deutsche Athleten sind für den Weltcup der Nordischen Kombination in Oberstdorf nominiert

Ein Quartett vom Skiclub Oberstdorf freut sich auf den Wettkampf vor der Haustür. Zwei von ihnen gehören seit langen zum Kreis der Favoriten: der vierfache Weltmeister Johannes Rydzek und der derzeit beste deutsche Kombinierer Vinzenz Geiger. Auch Julian Schmid ist inzwischen regelmäßig im Weltcup gesetzt. Der vierte im Bunde ist Wendelin Thannheimer. Der 20-Jährige freut sich über diesen ersten Start in der Heimat.

Sein Debüt im Weltcup hat er allerdings schon hinter sich. Bei den Rennen in Lahti und Klingenthal durfte er im vergangenen Jahr dabei sein. In den Einzelwettbewerben reichte es dort aber nicht für einen Platz unter den besten 30. Im Team-Wettbewerb sprang in Lahti der 14. Platz heraus.
Die Startberechtigung für Oberstdorf erkämpfte er sich durch seine Platzierung beim Continental-Cup in Klingenthal, wo er am vergangenen Wochenende auf den 16. Platz kam.

„Ich freu mich sehr über diese Chance, hier in Oberstdorf dabei sein zu dürfen“, meinte Thannheimer nach dem Probesprung am Freitag, der ihn auf 115 Meter brachte. Da darf er bei den Wettkämpfen am Samstag und Sonntag noch eine Schippe drauf legen, um sein Ziel, Weltcup-Punkte zu holen, umzusetzen.

Nominierte DSV-Athleten:
Vinzenz Geiger, Johannes Rydzek, Fabian Riessle, Eric Frenzel, Terence Weber, Julian Schmid, Manuel Faisst, Jakob Lange, David Mach, Wendelin Tannheimer, Martin Hahn